1. Mut zur Transparenz Wenn es um Offenheit geht, gleichen nicht wenige Unternehmen einem spätsozialistischen Staat: Äußerungen von Mitarbeitern in sozialen Medien werden mit seitenlangen Vereinbarungen reguliert, Interviewanfragen von Journalisten nach stundenlanger Abstimmung zentral beantwortet und Fernsehteams wie ein ausländischer Geheimdienst empfangen. Bei aller Notwendigkeit, Betriebsgeheimnisse zu schützen und die Unternehmenskommunikation zu steuern: Ein bisschen…

Weiterlesen...

Wie feiert man standesgemäß den Geburtstag eines skrupellosen Unternehmers, unter dessen Personalverantwortung hunderte Zwangsarbeiter starben und der persönlich ein neues KZ-Außenlager für seine Firma plante? Ganz einfach: Man verleiht jährlich am 22. Juni einen Journalistenpreis zur Würdigung seines „Lebenswerks“ und spendiert dazu 50.000 € an Journalisten möglichst großer Medienhäuser, die dann stolz über den Erhalt…

Weiterlesen...

Es hätte deutlich schlechter kommen können. Soviel darf man 76 Jahre nach Kriegsende und fast 31 Jahre nach der Wiedervereinigung guten Gewissens sagen. Doch für Selbstzufriedenheit besteht wenig Anlass. Denn Deutschland im Jahre 2021 – das ist Land gewordener Opportunismus. Einige Beispiele: Bewältigung der NS-Geschichte Trotz „Entnazifizierung“ wurden viele herausgehobene Positionen in Verwaltung, Justiz und Unternehmen…

Weiterlesen...

Aktualisierung: Gespräch über die Hintergründe vom 26.04.2021. Nachdem im Jahr 2019 bereits der US-Kongress den Massenmord an 1,5 Millionen Armeniern im Osmanischen Reich als Völkermord anerkannt hatte, benennt mit Joe Biden nun erstmals auch ein amtierender US-Präsident den Genozid mit eindeutigen Worten: We remember the lives of all those who died in the Ottoman-era Armenian…

Weiterlesen...

Kenner der Daily Show wissen sofort, was hier gemeint ist: Es gibt derart viele Neuigkeiten zu unseren Themen, dass wir diese in einem Roundup zusammenfassen. Sie kennen die hervorragende Daily Show – das US-Vorbild der heute show – noch nicht? Dann können Sie dies etwa auf Youtube nachholen: Bergkarabach-Krieg Die Europäische Union und insbesondere die Bundesregierung…

Weiterlesen...

Am 19. Januar 2007 wurde der armenisch-türkische Journalist Hrant Dink vor dem Gebäude seiner Zeitung AGOS in Istanbul erschossen. Er hatte sich zeit­le­bens für eine Demokratisierung der Türkei sowie die Aufarbeitung des Völkermords an den Armeniern eingesetzt. An einer virtuellen Gedenkveranstaltung des Kulturforums Türkei Deutschland nahmen unter anderem Can Dündar, Gregor Gysi und Cem Özdemir teil. In den…

Weiterlesen...

Die Lücke zwischen Anspruch und Wirklichkeit könnte größer nicht sein: Auf dem Papier verpflichten sich mittlerweile nahezu alle größeren Unternehmen und Konzerne zu Nachhaltigkeit und Transparenz. Doch das Komplettversagen der internen und externen Aufsicht im Betrugsfall Wirecard sowie der allgemeine Aufschrei beim Lieferketten-Gesetz haben wieder deutlich gezeigt, dass eine gute Corporate Governance nicht nur auf…

Weiterlesen...

Aktualisierung vom 25.05.21: Zum Ursprung des Coronavirus hat das Wall Street Journal nun eine Exklusivrecherche veröffentlicht. Eines wird in den diversen Jahresrückblicken 2020 ganz sicher fehlen: Das selbstkritische Eingeständnis der öffentlich-rechtlichen Sender und privaten Verlage, auch im zu Ende gehenden Jahr wieder vielfach und auf eklatante Weise nicht geleistet zu haben, worauf ihre Beitragszahler und…

Weiterlesen...

Der 9. November ist ein Tag des Gedenkens. An die Reichspogromnacht von 1938, die für den Übergang von der Diskriminierung der deutschen Juden hin zu ihrer systematischen Vernichtung steht. In diesen Wochen sieht sich wieder ein Volk von seiner baldigen bis mittelfristigen Vernichtung bedroht: 3 Millionen christliche Armenier in Bergkarabach und der Republik Armenien. 105…

Weiterlesen...